Termine

Aufgrund der Covid19-Situation mussten viele der von uns fĂĽr das FrĂĽhjahr 2020 geplanten Projekte in den Herbst verschoben werden. Da wir bemĂĽht sind alle Projekte umzusetzen werden sich diesen Herbst einige Konzerte der Saison 2019/20 zum Thema “endlich” mit den Konzerten der Saison 2020/21 zum Thema “The complexity of simplicity” abwechseln.

Für einen besseren Überblick belassen wir unseren Veranstaltungskalender chronologisch geordnet und werden die Projekt-Zugehörigkeit für Sie kennzeichnen.

 

endlich.

FĂĽr Konzert-Saison 2019/20 wurden Projekte gesucht, welche in einem oder mehreren Aspekten „endlich“ sind bzw. sich mit dem Thema „Endlichkeit“ beschäftigen. Das Ende einer langen Wartezeit, die Ungeduld, schlieĂźlich, am Ende – Raum und Zeit von einem Wort Be-Grenzt. Die Endlichkeit zeigt sich stets am Rande, an der Grenze – ein Ort voller Spannung – dort gilt es hinzusehen.

 

[´zımple] . The complexity of simplicity

Für die Konzert-Saison 2020/21 wurden Projekte gesucht, die die verschiedenen Facetten von Schlichtheit und der ihr inhärenten Komplikationen ausloten. Unter einer anspruchslosen und schmucklosen Fassade verbirgt sich meist eine komplexe Struktur, deren Genialität in der Einfachheit liegt.

 


EXTERN – Club Wakuum, Graz

presented by Neue Musik St.Ruprecht

 

03. Juni 2021 – KNUSP – Beginn 20:00

Dieses Ensemble steht als erstes Projekt für eine neues Format der Begegnung, initiiert von der Neuen Musik St.Ruprecht. Einmal pro Saison lädt das Kuratoren-Team geschätzte MusikerInnen der Echtzeitmusik ein um sich mit Ihnen musikalisch auszutauschen.

Bei diesem Zusammentreffen werden Synergien genauso wie Gegensätze gepflegt und kultiviert. Ein musikalischer Meinungs- und Erfahrungs-Austausch von ProtagonistInnen der zeitgenössischen Improvisationskunst.

Susanna Gartmayer | Bass-Klarinette

Margarete Mayerhofer-Lischka | Kontrabass

Gobi Drab | Flöten

Klaus Haidl | Saiteninstrumente


13. Mai 2021 – The Acousmatic Project – simplicity

Akusmatische Musik bezeichnet musikalisch-akustische Ereignisse, deren Klang nicht im Zusammenhang mit deren Entstehungsobjekten steht. In der Vorstellung der Zuhörenden entstehen individuelle Phantombilder, die zu eigenen Geschichten werden. Anders gesagt: Die Akusmatik ist das Hören des Hörens.

Um diesen Vorgang erlebbar zu machen, werden Klangkompositionen ĂĽber viele Lautsprecher – ein Lautsprecherorchester, das Akusmonium – projiziert.

Thomas Gorbach – Interpretation

Tobias Schubert – Technik

theacousmaticproject.at


 

04. Juli 2021 – Doppelkonzert Gabrielli & Sorokina – simplicity

An diesem Abend verschmelzen zwei Solistinnen zu einem Organismus, zwei Programme zu einer Geschichte. Ein Atem befeuert viele Klangräume, zwei KünstlerInnen den ganzen Kirchenraum.

Elena Gabrielli – Flöten

Helena Sorokina – Stimme

 


tba 2021 – Hedda – simplicity

Das Duo Hedda verfolgt musikalisch drei Ziele:

-) Die aktuelle Musik unserer Zeit zu spielen.

-) Die musikalische Sprache unserer Zeit zu pflegen.

-) Das Format der Kammermusik zu pflegen.

Das erste Programm dieser intimen Besetzung besteht aus neuen Werken von Peter Ablinger, Gunter Schneider, Susanna Gartmayer, Tamara Friebel und Hannes Dufek.

Sophia Goidinger-Koch – Violine

Klaus Haidl – Gitarre


tba 2021 – Heilbron & Hvizdalek DOPPELKONZERT – simplicity

Der australisch-deutsche Musiker Jonathan Heilbron überlagert, verwebt und bewegt die Klänge von vier tragbaren Heimorgeln. Diese gut gealterten Instrumente bringen ihre individuellen Klang- und Spiel-Eigenschaften (mikrotonale Fluktuationen, Geräusche, dynamische Unschärfen) in den musikalischen Prozess ein. Das Klangergebnis ist zugleich simple, meditativ und hoch komplex.

Agnes Hvizdalek konzipiert ein neues Werk für den Klangraum der Ruprechtskirche. Mit Neugierde und Beharrlichkeit bewegt sich die Stimm-Virtuosin stets an der Grenze zum unmenschlichen und findet dort Materialien und Möglichkeiten, die im Prozess des Kennenlernens zu guten Vertrauten werden.

Jede Performance dauert ca. 40min, es gibt eine Pause.

Jonathan Heilbron – chord organs

Agnes Hvizdalek – Komposition, Stimme

Daniel Lercher – Tontechnik

agneshvizdalek.at

daniellercher.org


 
 
tba 2021 – The Space Between Us – simplicity
 

Diese Duo-Musik ist ein intimer, intensiver Blick zwischen zwei kontrastierenden Charakteren. Indem wir den gegensätzlichen Klangfarben und Tendenzen unserer einzelnen Instrumente zuhören, gestalten wir den Raum zwischen uns. In der Zirkulation unseres Klangs finden wir gemeinsame Töne und konstruieren unsere Musik aus dieser gemeinsamen Resonanz und Stille. Diese Musik ist unser ständiges privates Gespräch. Wie bei allen guten Gesprächen ist der Geist unserer spontanen Co-Kompositionen einfach und ehrlich, während der Raum für Erforschung und Ausdruck reif für Komplexität ist.

Die unerwartete Verbindung von Baritonsaxophon und Viola d’amore mit gegensätzlichen idiomatischen Klangfarben und Tendenzen bietet faszinierendes Material fĂĽr kreative Debatten und ĂĽberraschende Ăśbereinstimmung.

Jennifer Thiessen – Viola d´amore

Ida Toninato – Bariton Saxophon

JenniferThiessen.ca

Idatoninato.com